Kaminfeuer-Gespräche

Das Programm des Quartiervereins dreht sich, logisch, ums Quartier. Sei es der Stamm in den Quartierbeizen, das Fest auf dem Gallusplatz oder die Trilogie, in deren Rahmen wir diesen Herbst mit Lika Nüssli und Alfons Karl Zwicker zwei hiesige Künstler näher kennen lernen konnten. Das Quartierleben zu bereichern, ist die wesentliche Aufgabe des Vereins.

Bei aller Verwurzelung kann es jedoch nicht schaden, gelegentlich den Blick über den Tellerrand schweifen zu lassen. In den neuen Kaminfeuergesprächen soll dies unternommen werden. Wir wollen Themen aufgreifen, die über die St. Galler Altstadt hinausgehen, uns alle aber in verschiedener Weise betreffen.

Kaminfeuergespräch – schon der Name macht deutlich, dass der Austausch im Vordergrund stehen soll. Kein Vortrag oder gar Vorlesung, sondern ein Dialog in ungezwungener Atmosphäre, bei einem Glas Bier oder Wein. Um teilzunehmen braucht es keine Vorkenntnisse, sondern nur Interesse.

Dementsprechend sollen die Kaminfeuergespräche in einem informellen Rahmen stattfinden. Zur ersten und zweiten Ausgabe luden Eva und Christian Crottogini zu sich an das Cheminée ein. Christian unterhielt sich mit Andreas Böhm über die Situation im Mittleren Osten, über die Perspektiven in der Region und warum die dortige Krise uns betrifft. Andreas ist seit Jahren mit diesem Thema befasst und wird im kommenden Frühjahr wieder mit einer Gruppe von HSG Studenten für ein Seminar in den Libanon reisen. Am  zweiten Gesprächsabend am Kaminfeuer und ebenfalls bei Eva und Christian Crottogini sprachen Christian und die Nationalrätin Claudia Friedl am Kaminfeuer über die Türkei.

Nach dem Gespräch sitzen wir jeweils beim Apéro in gemütlicher Atmosphäre ums Kaminfeuer zusammen.

Wir freuen uns auf eine dritte Auflage dieses interessanten Forums für unsere Vereinsmitglieder. Inhalt und Daten sind noch offen.

Andreas Böhm, Felix Kühne, Eva Crottogini

Zurück